Berechnungen

Es wird der Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert, alte Bezeichnung k-Wert) der gesamten Gebäudeteile
ermittelt, die den beheizten Bereich umfassen
(Kellerdecke, Außenwände, Heizkörpernischen, oberste Geschossdecke, Dach, Fenster, Haustür)
berechnet, sowie deren Fläche. Das beheizte Volumen wird ausgerechnet.

Die Anlagenaufwandszahlen (Energieeffizienz) der vorhandenen Anlagentechnik werden berechnet.
Die solaren Wärmezugewinne (Sonnen-Wärmestrahlung durch die Fenster) werden errechnet, die internen
Gewinne (Wärmeabstrahlung von Personen und Geräten) pauschal hinzugerechnet.
Klimafaktoren (Standort des Gebäudes) und weitere Parameter, wie z.B. Nachtabsenkung der Heizung,
Zeitsteuerung von Zirkulationspumpen etc. werden berücksichtigt. Hieraus wird eine energetische Bilanz
für jeden einzelnen Monat des Jahres und für das Gesamtjahr erstellt. Aus diesen Daten wird der
Energiebedarf des Gebäudes, zunächst ohne Einfluss des individuellen Nutzerverhaltens, ermittelt und das
Gebäude energetisch bewertet.

Hier können Sie weiter schauen:

1. Datenerfassung

2. Berechnungen

3. Sanierungsvorschläge




4. Kosten